Wissenschaftliche Basis

con:cern verwendet einen erweiterten "Case Handling" Ansatz. Zum Case Handling gibt es wissenschaftliche Publikationen:

Beyond Workflow Management: Product-Driven Case Handling Fallbehandlung: Ein Neuer Ansatz zur Unterstützung
Prozessorientierter Informationssysteme
W.M.P. van der Aalst
Department of Technology Management
Eindhoven University of Technology
P.O. Box 513, NL-5600 MB, Eindhoven
The Netherlands
w.m.p.v.d.aalst@tm.tue.nl
P.J.S. Berens
Pallas Athena
P.O. Box 747, NL 7300 AS, Apeldoorn
The Netherlands
paul.berens@pallas-athena.com
Hilmar Schuschel, Mathias Weske
Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik
Prof.-Dr.-Helmert-Strasse 2-3, 14482 Potsdam
Hilmar.Schuschel@hpi.uni-potsdam.de
Mathias.Weske@hpi.uni-potsdam.de

Es sind theroetische Untersuchungen in Arbeit, die die Vorzüge von con:cern gegenüber dem klassischen Ansatz untersuchen. Die graphische Notation von con:cern Prozessen ist von den Petri Netzen abgeleitet.